Trainingsregeln RVA-Donnerstagsrunde

Dütt un Datt...
Antworten
Benutzeravatar
Daniel
Texter
Beiträge: 75
Registriert: 27.05.2015 10:32
Kontaktdaten:

Trainingsregeln RVA-Donnerstagsrunde

Beitrag von Daniel »

Auf unseren Vereinsrunden üben wir das Rennradfahren in der Gruppe. Dabei steht das Gemeinschaftserlebnis im Vordergrund und nicht der eigentliche Zweck, möglichst schnell und kräftesparend voran zu kommen. Trotzdem sind wir in der Gruppe auf Dauer deutlich schneller als einzeln. Damit die Tour allen Spaß macht und es nicht zu Unfällen kommt, sind ein paar Regeln zu beachten:
  • Im öffentlichen Straßenverkehr gilt für uns die StVO.
  • Der/die Führende wird nie überholt.
  • Im Stadtverkehr fahren wir Einerreihe in moderatem Tempo.
  • Beachte die Handzeichen der Vorausfahrenden und gib sie nach hinten weiter.
  • Rufe laut "Kürzer", wenn es dir zu schnell geht oder größere Lücken aufreißen.
  • Mache keine abrupten (Brems)manöver. 20cm hinter deinem Hinterrad fährt der/die nächste. Beim Windschattenfahren gibt es keinen Sicherheitsabstand!
  • Sobald die Führung an dich geht, schau auf den Tacho. Dieses Tempo hältst du zunächst. Ist das zu schnell, nimm etwas Druck raus. Alle sollen mal vorne fahren! Sobald du dein Tempo nicht mehr halten kannst, ist es Zeit für einen Wechsel.
  • Wenn dir dagegen bisher alles zu langsam war, ist deine Position an der Spitze kein Freibrief zum Losballern. Halte anfangs die Geschwindigkeit, beschleunige gemächlich und höre auf die Signale hinter dir.
  • Bleibe maximal 5 Minuten vorne. Jede/r möchte mal dran kommen, und häufige Wechsel bringen Schwung in die Gruppe. Stundenlanges Heldentum an der Spitze dankt man dir im Rennen, nicht auf einer Feierabendrunde!
  • Wechsel bei Einerreihe: Warte einen freien, überschaubaren Streckenabschnitt ab. Lass dich nach links herausfallen, signalisiere den Nachfolgenden, rechts vorbei zu ziehen, und reihe dich hinten wieder ein.
  • Wechsel bei Zweierreihe: Der/die vorn links Fahrende zieht leicht an, setzt sich nach vorne rechts und nimmt das Tempo wieder zurück, so dass keine Lücke entsteht. Die linke Reihe rückt eine Position auf.
  • "Belgischer Kreisel": Die linke Reihe fährt kontinuierlich ca. 1 km/h schneller als die rechte. Dabei wird pausenlos gewechselt wie oben beschrieben. Damit fangen wir i.d.R. ab Etz Richtung Appen an. Eine schöne Gruppen-Konzentrationsübung, die immer wieder Spaß macht. Im Verlauf der Tour kreiseln wir weiter, wenn uns danach ist und die Strecke ausreichend gerade und übersichtlich ist.
  • Den Kösterberg fahren wir nicht als Gruppe, sondern jeweils im eigenen Tempo. Wenn du bis hierher noch nicht auf deine Kosten gekommen bist, verballer deine letzten Körner und warte an der Tankstelle Ecke Rissener Landstraße, bis alle wieder zusammen sind.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast